top of page

Die Ackerbohne: Nachhaltige Proteinquelle für eine grünere Zukunft

Ein Rückblick über unsere Reise mit der Ackerbohne, die sowohl von Herausforderungen, aber auch Erfolgen geprägt war.

Das Experiment auf dem Familienhof

Unsere Zusammenarbeit mit dem Hof der Familie Käser (ein ehemaliger Milchviehbetrieb) begann mit dem Plan, auf einer Fläche von 0,25 Hektar im süddeutschen Ansbach Ackerbohnen anzubauen. Die Ackerbohne (oder auch Faba-Bohne) ist eine proteinreiche Hülsenfrucht, die als nachhaltige Nahrungsquelle vielversprechend ist - und die Basis für die leckeren Käsesorten von Viva la Faba. Wir freuen uns darauf, ihr Potenzial in einer realen Umgebung zu erforschen, eng mit Landwirten zusammenzuarbeiten und die Möglichkeiten für den Aufbau lokaler Lieferketten zu bewerten.


Die gute Nachricht: Ein Erfolg für die Ackerbohnen

Unsere Ackerbohnenpflanzen sind erfolgreich gekeimt! Die strahlend grünen Blätter und die zarten Blüten sind ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit dieser Pflanze, selbst unter herausfordernden Bedingungen.


Die schlechte Nachricht: Kampf mit der Trockenheit

Leider stieß der Anbau auf ein großes Hindernis in Form einer beispiellosen Trockenheit. Die Region erlebte eine lange Dürreperiode ohne nennenswerte Niederschläge in zwei aufeinander folgenden Monaten. Diese extremen Wetterbedingungen beeinträchtigten das Wachstum und die Entwicklung der Faba-Bohnen stark. Die Pflanzen blieben kleiner als erwartet und hatten Schwierigkeiten, ihr volles Potenzial zu erreichen. Das obige Bild dient als Erinnerung an den Einfluss, den Klima- und Umweltfaktoren auf landwirtschaftliche Bemühungen haben können.


Ein Blick in die Zukunft: Ausbau in den nächsten Jahren

Trotz der Herausforderungen bleiben wir unserer langfristigen Vision einer nachhaltigen Proteinproduktion verpflichtet. Für das kommende Jahr planen wir, unser Anbauprojekt im Familienbetrieb auszuweiten. Auf diese Weise hoffen wir, aus unseren ersten Erfahrungen zu lernen und die gewonnenen Erkenntnisse zu nutzen, um Hindernisse zu überwinden, einschließlich der klimabedingten Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen.


Unterstützung der Ernährungsumstellung

Unsere Bemühungen gehen über bloße Kultivierungsexperimente hinaus. Bei Viva la Faba sind wir aktiv bestrebt, Landwirte bei ihrem Übergang zur pflanzlichen Proteinlandwirtschaft zu unterstützen. Dieses Projekt bietet neue Einkommensmöglichkeiten für ehemalige Milchbauern, die nachhaltige und ethische Landwirtschaftspraktiken übernehmen möchten. Durch die Zusammenarbeit mit ihnen wollen wir ein widerstandsfähiges und integratives Lebensmittelsystem für die Zukunft schaffen.


Globale Bemühungen

Wir freuen uns auch über Initiativen wie die ehrgeizige „Beans is How"-Kampagne von ProVeg International. Ziel dieser Kampagne ist es, den Wert der Verwendung von Bohnen in Mahlzeiten als Teil einer Strategie zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen aus dem Ernährungssystem hervorzuheben. Wir unterstützen diese Bemühungen voll und ganz und sind uns des enormen Potenzials von Bohnen und Hülsenfrüchten bewusst, die Auswirkungen unserer Ernährungsgewohnheiten auf die Umwelt zu reduzieren. Durch die aktive Förderung des Verzehrs von pflanzlichen Proteinquellen wie Ackerbohnen können wir gemeinsam an einer nachhaltigeren und klimafreundlicheren Zukunft arbeiten.


❤️ Gemeinsam können wir eine Zukunft gestalten, in der pflanzliche Proteine eine entscheidende Rolle bei der Ernährung der Welt spielen und gleichzeitig unseren Planeten schonen.

29 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page