top of page

Mut zum Scheitern: Warum Gründerinnen und Gründer auch ihre Fehler feiern sollten


Hallo liebe Gründungsbegeisterte! Wir alle kennen Erfolgsgeschichten, aber was ist mit den epischen Misserfolgen? Diese stehen im Mittelpunkt der F*ck Up Nights, bei denen verschiedene Gründerinnen und Gründer von ihren glorreichen Fehlern erzählen.


Wer sagt, Scheitern sei der Feind? Bei den F*ck Up Nights sind Fehler die Stars des Abends! Man kommt zusammen, um alle Fehlschläge zu feiern, aus ihnen zu lernen und sie als Ehrenabzeichen zu tragen. Es ist wie eine Superheldengeschichte ... nur mit mehr Gelächter und weniger Umhängen.


Ratet mal, wer kürzlich bei der F*ck Up Night im Deutschen Museum in Nürnberg auf der Bühne stand? Richtig - Jan, der Geschäftsführer und Mitbegründer von Viva la Faba! Er teilte seine Geschichten voller Schmerz und Humor und verriet, wie selbst die besten Pläne auf urkomische Weise schief gehen können. Er ist der lebende Beweis dafür, dass die geheime Superkraft des Unternehmers darin besteht, über sich selbst zu lachen und aus seinen Fehlern zu lernen.


Stellt euch einen Raum voller Gründerinnen und Gründer vor, die alle ihre „Oops, I Did It Again“-T-Shirts tragen. Das ist die Magie der F*ck Up Nights! Es ist ein Ort, an dem wir uns verbinden, Mitgefühl zeigen und zusammenarbeiten. Wir merken, dass wir mit unseren Fehlern nicht alleine sind. Wir tauschen Geschichten und Tipps aus und finden Trost in der Tatsache, dass jeder von uns schon einmal eine kolossale Bauchlandung hingelegt hat. Aber mit jedem Stolpern lernen wir, passen uns an und kommen gestärkt zurück. 💪


Also, liebe Startup-Kolleginnen und -Kollegen, wenn ihr die Freude und Weisheit einer F*ck Up Night noch nicht erlebt habt, dann ist es Zeit, dabei zu sein! Es lebe das spektakuläre Scheitern und der noch größere Erfolg!

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page